SizeMatters :: Maker(s)

Frankfurter Miniatur von der Helaba aus Richtung Taunus gesehen. Soundtrack dazu ‘Sort of Revolution’ von Fink. Erster Anspieltip ‘Maker’, dann alles andere. Und Rewind.

Darkroom

Einleuchtend dass man wohltemperiert hinter dicken Mauern auch noch auf ganz andere Ideen kommt, als die ersten Energieeffizienzstandards in der Gebäudetechnik zu setzen. Klar werden Sie sagen, während alle anderen in den zugigen Hütten des Mittelalters hausen ist die Benchmark ja nicht so schwer zu schlagen, sofern man über die nötigen finanziellen Ressourcen verfügt. Geschenkt. Was aber die Weine aus Kloster Eberbach anbetrifft, steht die Benchmark nach wie vor, und heuer vielleicht höher als jemals zu vor. Wir schlagen einen Besuch vor, die Vinothek hat allerhand leckeres auf Lager. Mehr Info hier: kloster-eberbach.de/weingut.html Der Keller unseres Aufmacherbildes wurde schon im 11. Jahrhundert genutzt und ist Geschichte, die neue hochmoderne Anlage im sog. Steinbergkeller ist nicht nur aufgrund Ihrer Erzeugnisse sondern auch technisch und architektonisch äußerst interessant. Mehr hier: Die Riesling-Traumfarbik

In der Hitze der Stadt …

… denkt man sich gerne an ein kühles Plätzchen. Im Kloster Eberbach zum Beispiel wußten die Mönche schon im Mittelalter wie man sich die Hitze vom Leib hält, die klimatische jedenfalls. Hinter dicken Mauern nämlich. Um die Ecke liegt eine kleine Bildergalerie, zur optischen Abkühlung sozusagen. Details »

How to dismantle …

Vermutlich das Frankfurter Graffiti mit der längsten Halbwertszeit – und das soll jetzt kein pietätloser Kalauer sein, denn ich könnte mir vorstellen dass die Aussage des Motivs selbst zu seiner Nichtentfernung (von einer Duldung im strengeren Sinne wollen wir vielleicht nicht gerade sprechen) beigetragen hat. Gesehen @FFM_Untermainkai

Hinterm Hinterhof …

… ist noch ein Hof. Beve sagte kürzlich sinngemäß, dass Frankfurt eben nie nur das Glitzernde sein könne. Wie wahr. Und Ihren Ursprung hat die kurze Assoziationskette zur Publikation dieses Bildes darin, dass Edward B. Gordon ein neues Atelier an der Spree gemietet hat. Hier schauen. Von hinten durchs Auge, und dabei auch noch düster, ich weiß. Details »

blue lines

… erschien 1991 (!) bei Virgin. Dann haben wir also nun das 20-jährige Jubiläum von Massive’s Debutalbum. >> play

Helianthus annuus & der Goldene Winkel

John Gruber hat kürzlich auf Daring Fireball Naoki Takahashis Ausarbeitung zum Nachweis des goldenen Schnitts beim Design des iCloud-Logos verlinkt. Der findet sich auch in der Anordnung der Sonnenblumen-Samen wieder: Details »

Botschaften im öffentlichen Raum (4)

An unsere englischsprachigen Briefträger: bitte bringen Sie bei Gelegenheit auch noch Kaffee und Kuchen mit. Den Schlüssel zur Küche haben wir nämlich auch verloren. Danke.

Light Crane

Sonnenuntergang im Februar an der Großmarkthalle. Aus diesem Aufnahmewinkel inzwischen verdeckt vom höher werdenden Rohbau des EZB-Turms.

Lichtreich

Schattenreich

Batbenz

Die Haube des Mercedes-Benz SLR McLaren sieht ganz schön fledermausig aus….

Streetviews – juicy R8

Der Jägermeister hier würde auch bei der Autobahnmeisterei eine gute Figur abgeben, am besten mit orangenem Signallicht auf dem Deckel. Der Audi-Sportler mit dem Lamborghini-Paten kann an und für sich jetzt schon als Future-Classic verbucht werden (wenn auch nicht zwingend in orange), denn mit der neuen Konzernschwester Porsche dürften Markenstrategen wenigstens ein geklammertes Fragezeichen hinter einen möglichen Nachfolger setzen. Details »

We love to 2,8 you

Geripptes statt Rotem: da sich die Mondfinsternis geschickt hinter dunkelsten Wolken verbarg, ein (nicht nachbearbeiteter) Freihandschuß des Westhafen Towers: f/2.8 1/125 bei 70 mm mit ISO 1600 (21:44 Uhr). Details »

Taxi Cat